Mit ‘religion’ getaggte Artikel

Liebe katholische Kirche!

Samstag, 22. Oktober 2011

Wenn in dem, was ihr predigt (ihr wisst schon, die Geschichte mit den Todsünden, dem Himmel und dem Fegefeuer) auch nur ein Fünkchen Wahrheit steckt, seid ihr ALLE am Arsch!

Ein Christ und die Toleranz

Sonntag, 04. September 2011

Beim Blättern im aktuellen „Vorwärts“ (nein, natürlich nicht im eigenen!) fiel mir ein Kommentar in’s Auge, der aus meiner Sicht ziemlich perfekt die christliche Interpretation von Toleranz deutlich macht.

Die Widersprüchlichkeit dieses „Zwischenrufs“ manifestiert sich bereits im Titel:

Das Mittelalter liegt hinter uns!

Herr Lietz wirft den Laizisten Intoleranz vor, um dann gleich im Teaser zu fordern, sie:

(…) dürfen […] kein Arbeitskreis der SPD werden

Ein Musterbeispiel an Toleranz. Wer zweifelt jetzt noch daran, dass das Mittlelalter in den Köpfen mancher Christen vorbei ist!

Säkularität in den Nachrichten

Mittwoch, 12. Januar 2011

BILD-Online hat damit angefangen. Nach dem Terroranschlag in Ägypten, bei dem in der Neujahrsnacht 23 Menschen getötet wurden, titelte das Regenbogenblatt:

Diese schöne Christin starb beim Ägypten-Terror

Nun könnte man im Falle von BILD-Online meinen, sie wüssten es ja nicht besser. Stimmt ja auch. Zu denjenigen, die es eigentlich besser wissen sollten, zähle ich die Tagesschau. Trotzdem liest man dort heute:

Christ bei Anschlag in Ägypten getötet

Ist es nicht so, dass da zunächst einmal ein Mensch getötet wurde? Das ist schlimm genug. Die Tagesschau und BILD-Online sehen das offenbar anders.

Lacher der Woche

Montag, 26. April 2010

Ja, heute ist erst Montag, und doch katapultiert Christian Wulff sich mit folgender Aussage an die Spitze der Bullshit-Charts. Es geht um eine von der designierten niedersächsischen Sozial- und Integrationsministerin Özkan gestartete Debatte um Kreuze in Klassenzimmern:

„In Niedersachsen werden christliche Symbole, insbesondere Kreuze in den Schulen, seitens der Landesregierung im Sinne einer toleranten Erziehung auf Grundlage christlicher Werte begrüßt.“

Haben die alle unser Grundgesetz nicht gelesen?

Via TAZ

Update: Die Sudelmaschine läuft an… Kurzer Realitätscheck zur „toleranten Einstellung“ der Christlich-Demokratischen Sphäre. Konkret die „Schüler Union“:

Ihr Vorsitzender Younes Ouaqasse forderte in der „Bild“-Zeitung einen Verzicht auf die Ernennung Özkans zur Ministerin. „Durch Aussagen wie jene von Frau Özkan verlieren die Volksparteien CDU und CSU ihre Glaubwürdigkeit und damit ihren Rückhalt in der Bevölkerung“, sagte er

Man Leute, ihr seid so tolerant. Wow… (via Tagesschau online)

Wer hat Schuld am Missbrauch?

Dienstag, 13. April 2010

Eine heißdiskutierte Frage, die in den letzten Wochen in der Öffentlichkeit und damit vor allem in den Medien thematisiert wurde. Also, da hätten wir:

Da wirkt es geradezu erstaunlich, dass einige wenige Kleriker Antworten mit halbwegs klarem Blick suchen.

Zweierlei Maß

Dienstag, 06. April 2010

Irgendwie lässt mich das Thema Sekten in letzter Zeit nicht in Ruhe. BILD-Online taut heute eine Meldung aus dem Februar auf, bei der über einen hessischen Kindergarten berichtet wird, in dem „keltische Rituale“ an Kindern vollzogen worden sein sollen:

An den Kindern sollen Kelten-Rituale praktiziert und ihnen „besprochenes Salz“ gegeben worden sein „Wir können zwar nicht von einem Sektenverdacht sprechen, sehen aber das Kindeswohl gefährdet“, sagte eine Sprecherin des Ministeriums.

Dem Kindergarten wurder darauf hin die Betriebserlaubnis entzogen, weil, so BILD-Online weiter:

[…] in dem Kaloku-Naturkindergarten Dinge mit den Kindern passierten, die nicht mit den Eltern abgesprochen gewesen seien.

Ich weiß nicht genau, was es mit dem „besprochenen Salz“ für eine Bewandtnis hat; klingt erst einmal nach richtig üblem Hokuspokus. Und erinnert damit fatal an das Ritual der Eucharistie

Schöner Konter

Mittwoch, 31. März 2010

Bei Plasberg haben sie gerade einen von Scientology in der Mangel gehabt. Da ging es um ein Zitat (S. 147) aus einem heute ausgestrahlten ARD-Film, dass laut Scientology aus dem Zusammenhang gerissen wäre. Sie haben dann das Zitat im Kontext zitiert, was die Sache nicht besser machte. Doch der Scientology Mann hat schön gekontert, indem er auf entsprechende Zitate in der Bibel und im Koran hinwies und folgerte, man müsse dann auch die evangelische Kirche vom Verfassungsschutz beobachten lassen. Recht hat er; wobei das Hauptaugenmerk im Moment doch eher den Katholikern gelten sollte…

Randnotiz zur Bischof-Müller-Rede

Montag, 22. März 2010

Das war mir bereits gestern aufgefallen; und zwar folgender Satzteil:

Verkürzte Berichte und ständige Wiederholung von Vorgängen aus alter Zeit würden Menschen manipulieren, […]

Verkürzte Berichte? Ständige Wiederholung von Vorgängen aus alter Zeit? Menschen manipulieren? Kenn ich: Man nennt es Gottesdienst!

Das Wort zum Sonntag

Sonntag, 21. März 2010

@ Zollitsch, Ratzinger, Mixa: Ernsthaft, Jungs – wenn auch nur ein klitzekleines Fünkchen Wahrheit in diesem Hokuspokus steckt, an den ihr glaubt, dann seid ihr aber sowas von am Arsch

Bevor eine Sünde eine Todsünde ist, müssen also drei Bedingungen erfüllt sein.

1. Die Sünde muß schwer sein. Die böse Tat muß ein schweres Verbrechen gegen Gott oder gegen jemand anderes sein.
2. Der Sünder muß sich der Sünde bewußt sein. Der Täter muß volle Erkenntnis darüber besitzen, daß sein Handeln zutiefst falsch ist.
3. Die Sünde muß vorsätzlich sein. Der Sünder muß wissen, daß er der Versuchung widerstehen könnte und sich dann willentlich für das Böse entscheiden.

Leider bin ich davon überzeugt, dass der ganze Unfug nur das Ergebnis schwerer Geisteskrankheit ist. Auch wenn ich es euch sowas von gönnen würde, dass ihr irgendwann mal bald vor euren Schöpfer treten müsstet…

Jesus, frei Haus!

Mittwoch, 17. März 2010

Das kennt sicher jeder: das heißersehnte Amazon*-Gute-Laune-Paket ist da, und neben der erworbenen Ware fliegen einem Unmengen an Rabattgutscheinen und Flyern entgegen.

Wenn man hingegen beim „ESD-EDV-Systemdienst im Haus Sonnenbring“ bestellt, bekommt man ein ganz spezielles „Infopaket“:

Eine Bibel, Informationsbroschüren, eine selbstgebrannte DVD mit Filmen zur Mission für das christliche Gottesreich, Seminarkalender und mehr boten sich dem überraschten Käufer, der eigentlich nur einen neuen Notebooklüfter bestellen wollte.

Bei mir landet das Zeug sowieso da, wo es hingehört: in der Papiertonne! Davon abgesehen ist die Gefahr eher gering, dass ich bei einem Online-Shop bestelle, der es mit dem Fernabsatzgesetz nicht all zu genau zu nehmen scheint:

“Phil. 3,12: Nicht das Gesetz, sondern Christus ist unsere
Gerechtigkeit”, verkündet die Betreiberin […]

Den armen Seelen, die trotzdem auf den Laden reinfallen, wünsche ich, dass irgendwo in der Bibel auch das 14-tägige Rückgaberecht Erwähnung findet!

Via wissenrockt.de

* – zu ersetzen durch den Onlineshop eurer Wahl