Mit ‘raubkopien’ getaggte Artikel

Piraten kopieren die FDP

Sonntag, 25. März 2012

Manch einer mag sich angesichts des heutigen Wahlerfolgs der Piraten fragen: wie machen die das bloß? Was ist das Erfolgsgeheimnis einer Partei, die noch keine 6 Jahre alt ist und deren politisches Programm signifikant um das Thema Netzopolitik meandert? Die Antwort liegt eigentlich auf der Hand: die Partei tut, was Softwarepiraten eben so tun – sie kopiert. Und zwar von der Partei, die niemals nicht umfällt. Die sich wie eine Eiche im Sturm der Union auf die Bürgerrechte entgegen stemmt. Die sich sowas von niemals von irgendwelchen Lobbys vor den Karren spannen ließe und zu einmal getroffenen Entscheidungen steht.

„Es ist kein Zufall, dass die Piraten jenseits ihrer Selbstinszenierung die FDP kopieren.“

Liebe Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, wie wäre es damit: in Würde abtreten. Hätte was mit Stil zu tun.

Urheberrechtsabgabe auf Speichermedien

Dienstag, 20. April 2010

Ja, das ist an sich ein alter Hut… da unterstellt wird, man benutze Leermedien wie Kassetten, CD-Rohlinge usw., um dort Raubmordkopien Privatkopien abzulegen, muss der Produzent dieser Datenträger Penunzen an die MI abdrücken. Wenn man nun aber einerseits den verzweifelten Kampf der MI um’s Überleben (!!!eins!11ELF) in Form von Three-Strikes, Deep-Packet-Inspection und dem ganzen anderen Schabernack betrachtet und andererseits hört, wie unverschämt sich die Verwerter nun bei den Neuverhandlungen der Abgaben hin stellen, kann man nur noch… ach, Worte gibts dafür nicht

m(