Mit ‘pc’ getaggte Artikel

RAM: Fakten und Fiktion

Dienstag, 19. Januar 2010

Wenn man sich einen neuen PC zusammenstellt, so wie ich das gerade getan habe und die Komponenten auch noch selber auswählt, kommt man nicht umher, sich mal wieder mit so schönen Themen wie CPU-Leistung, Grafikchips und Speichertakten auseinanderzusetzen.

Eines der Mysterien auf Heim-PCs ist das Thema Arbeitsspeicher. Der ist momentan nicht sehr teuer, die 4 GB gibt es für ca. 90 EUR. Nun könnte man in einem Anflug von Kaufrausch also gleich mal 8 GB erwerben, denn was man hat, das hat man. Oder auch nicht. Windowssysteme mit 32 Bit (also das normale XP oder ein 32 Bit Windows 7) können maximal insgesamt (!) 4 GB Speicher adressieren. „Insgesamt“ umfasst nämlich nicht nur den RAM, sondern auch den Speicher der Grafikkarte. Wenn man also eine Karte mit 1 GB Speicher hat, wird dieses 1 GB vom RAM des PC’s „weggenommen“. Das bedeutet, mit einer 1 GB Grafikkarte und 4 GB RAM stehen einem effektiv nur knappe 3 GB für Programme zur Verfügung.

Dieser Artikel erläutert die Problematik sehr schön und erklärt, warum selbst der Umstieg auf ein 64-Bit System nur bedingt Linderung verschafft.

Aufrüstung

Freitag, 15. Januar 2010

Update: Ich vertrete ja schon seit längerem die These, dass auch seelenlose Maschinen merken, wenn ihnen die Rente droht. Oder wie kann man es sich sonst erklären, dass Rechner/alt exakt seitdem die neuen Komponenten bestellt sind lustige Töne beim Booten von sich gibt:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Das metallische Klacken bedeutet übrigens, dass bald eine Platte stirbt. Höchste Zeit für ein Backup!

—————————————————————

Nach 5 Jahren darf es mal wieder ein neuer PC sein.

Das Ganze garniert mit 4 GB 1600er DDR3 RAM und in einem schicken Lian Li Gehäuse verpackt – kann sich erst einmal sehen lassen. Der nur nächstbessere i5 Prozessor von Intel ist zwar nur 12 Euro teurer, dafür legt man für ein ebenbürtiges Mainboard gleich 70 Euro drauf. Das bei AMD und Gigabyte gesparte Geld stocke ich etwas auf und gönne dem Betriebssystem eine 64 GB SSD-Festplatte. Die Programme werden auf eine recht flotte SpinPoint gepackt. Nur mit der Grafikkarte hadere ich noch. Denn all zu laut soll das Teilchen ja auch nicht werden…