Mit ‘jolie’ getaggte Artikel

Warum ich AdBlock nicht abschalte

Mittwoch, 15. Mai 2013

Ist man nicht gerade Medientotalverweigerer, kann einen diese Meldung nicht verfehlt haben: Angelina Jolie hat sich die Brustdrüsen entfernen lassen. Ja, Nein, Ja, Nein, Ooooooch!

Eine Meldung, die man natürlich in der BILD und deren Derivaten erwartet, in den „Frauen-Illus“, im Stern sowieso, auch im Focus und selbstverständlich trüge die prädestinierte Rubrik im Spiegel nicht den Scherznamen „Pornorama“ wenn sich nicht auch dort Platz für einen Tittengeschichte fände.

OK, man sollte den ernsten Hintergrund der Meldung nicht außen vor lassen. Die Schauspielerin lebt mit einem genetisch bedingt erhöhten Krebsrisiko. Nun ist auch überhaupt nichts verwerfliches dabei, im Zusammenhang mit der Meldung das Thema Brustkrebs zu thematisieren. Fraglich ist hingegen, warum der Spiegel 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 Artikel nebst Fotostrecke featured. Über den Artikeln wie generell über jedem Spiegel-Artikel prangt nun seit 2 Tagen ein auffälliges rotes Banner, das sich an die bösen AdBlock-Nutzer richtet und um das Abschalten des Werbeblockers bittet. Man müsse ja schließlich seine Kosten decken. Angesichts von satten 8 Artikeln für eine Meldung, die man auch mit 2 Artikeln gut hätte darstellen können muss ich natürlich davon ausgehen, dass die Einnahmen immer reichlich sprudeln.

Man könnte glauben, dass diese sich inhaltlich überschneidenden Beiträge vorrangig zum Ziel haben, mehr virtuelle Werbefläche anbieten zu können und die Klickraten zu erhöhen. Vielleicht könnte jemand vom Spiegel gegenargumentieren „ja das müssen wir machen, weil ihr kostenlos-mentalen AdBlocker unseren schönen Online-Spiegel für lau lest“. Nun stelle ich mir die Frage, warum der Spiegel eigentlich nicht bei Flattr mitmacht. Ich finde die Idee hinter Flattr ziemlich gut! Man klickt und bezahlt, wenn es einem gefällt. „Kasse des Vertrauens“ hieß das mal zu DDR-Zeiten wenn es sich nicht gelohnt hat, einen Blumenkohl zu 10 Pfennig von einer Verkäuferin veräußern zu lassen.

Anstatt sich um alternative Geschäftsmodelle zu bemühen greift man aber lieber zum Mimimi-Balken. Oder lässt sich per Gesetz von Google bezahlen.

Für Heise.de und Golem.de habe ich den AdBlock übrigens abgeschaltet. Nicht, weil sie mich darum gebeten haben. Sondern wegen der klaren Statements zum Leistungsschutzrecht.

Und weil der Spiegel ja kein Flattr macht, habe ich AdBlock für einen Artikel pausiert. Und zwar für jenen.