Mit ‘google’ getaggte Artikel

Darwin-Award

Montag, 31. Mai 2010

Ohne Worte:

Rosenberg hatte Ihre Route mit Googles Hilfe auf ihrem Blackberry geplant. Dort entging ihr der Hinweis, den Desktop-PCs anzeigen: “Routen für Fussgänger stecken noch in der Beta-Phase. Seien Sie vorsichtig – Ihnen könnten Bürgersteige und Fusswege entgehen”. Der Deer Valley Drive, auch bekannt als Utah State Route 224, ist eine dieser Strecken. Hier wurde Rosenberg von einem Auto erfasst, als sie Googles Route abwanderte. Nun hat sie Google auf 100.000 US-Dollar verklagt.

Via Gizmodo

Angst ist nur ein Gefühl

Montag, 25. Januar 2010

Angst vor Google ist gerade im Trend. Im Zusammenhang mit dem Suchmaschinen- und Softwareanbieter nutzt die Presse zunehmend Schlagworte wie „Datenkrake“; es werden Ängste geschürt vor totaler Monopolisierung und gläsernen Internetnutzern. Gerade hat das Bundeskartellamt ein Verfahren gegen Google eingeleitet, ausgelöst durch eine Beschwerde der Microsoft-Tochter „Ciao“.

Genau, Microsoft. Das war die Firma, auf die früher immer bevorzugt eingeprügelt wurde. Und durchaus zu Recht. Alleine für Windows ME sollte man einige Microsoft-Manager lebenslang PHP-Code einrücken lassen. Nun hat gerade die geschundene Firma aus Redmond vielleicht endlich etwas gelernt, den Unmut seiner oftmals zwangsaquirierten Kundschaft ernst genommen und mit Windows 7 ein doch recht performantes und bedienbares Betriebssystem herausgebracht. Das, was allen ambitionierten Linux-Projekten zum Trotz bisher nicht gelang – Microsoft zum Nachdenken und Handeln zu zwingen – ist das nicht zu einem Großteil Google zu verdanken? Einem der ganz wenigen wenn nicht sogar dem einzigen Unternehmen, das finanziell UND technologisch in der Lage ist, Microsoft gefährlich zu werden?

Im Online-Magazin Carta betrachtet Christoph Kappes Google aus ökonomischer Sicht und analysiert verschiedene Aspekte dessen, was Google für viele bedrohlich erscheinen lässt. Lesenswert!

Wer hat den größeren? (2)

Dienstag, 24. November 2009

Rupert Murdoch scheint es wirklich ernst zu meinen mit seiner Kampfansage gegen Google. SPON schreibt zu den Plänen Murdochs, einen Exklusiv-Deal mit Microsoft abzuschließen, sehr treffend:

Murdoch scheint zu glauben, dass die Nachrichten seiner Unternehmen dem Web fehlen werden, wenn er sie dem kostenlosen Web entzieht. Das ist natürlich ein Irrtum, denn das Gros der Nachrichten macht News Corp. ja nicht, sondern berichtet sie nur: Die Themen sind nach wie vor da, für alle zu lesen.

Man muss kein Medienexperte sein, um zu so einer Feststellung zu kommen. Gerade deshalb verwundert es, dass jemand wie Murdoch, der es doch nun wirklich besser wissen könnte, so eine schräge Strategie fährt. Oder die ganze Sache ist wirklich so einfach, wie Fefe schreibt; und es geht hier um nicht viel mehr als eine knackige Finanzspritze. Sollte dem so sein, sinken natürlich die Chancen, dass sich die deutschen Murdochs von Springer anfixen lassen und mit dem Entzug ihrer „Premiuminhalte“ aus dem freien Netz dieses in Sachen Qualität nach oben drücken. Und das wäre doch sehr schade!

Wer hat den größeren?

Dienstag, 10. November 2009

Wie ein letztes, mühevolles Aufbegehren des alten Leviathan gegen die neuen Medien und allen voran den Netzgiganten Google wirkt, was Ruport Murdoch da gerade anzettelt:

Rupert Murdoch will Google und anderen Suchmaschinen den Zugriff auf Nachrichtenseiten seines Medienkonzerns News Corp. wie „Wall Street Journal“, „Times“ oder „Sun“ verwehren. In einem Interview mit seinem eigenen Medium „Sky News“ sagte Murdoch: „Wir haben dann vielleicht weniger Leute, die auf unsere Seite kommen, die dafür aber zahlen.“

Das klingt ziemlich stark nach Internetausdrucker. WENN die das wirklich durchziehen – ich gebe dem Experiment mal großzügige 6 Monate.

Via FAZ

"Die ganze Entwicklung der Google SMSe"

Sonntag, 25. Oktober 2009

Ich finde es ja sympatisch, wenn Menschen so ehrlich zu sich selbst und anderen sein können und frei raus zugeben, dass sie zu wenig Ahnung von einem Thema haben, um eine qualifizierte Aussage treffen zu können. Stattdessen:

http://www.tagesanzeiger.ch/digital/wild-wide-web/Die-Google-SMS/story/23841206

Ick freu mir voll wa

Dienstag, 22. September 2009

Bei Google findet man unser kleines Blog unter den Suchbegriffen „domspitzen erfurt“ auf Rang 1, bei dem Suchbegriff „domspitzen“ auf Platz 2. Coooool 🙂