Mit ‘browserkrieg’ getaggte Artikel

Neue IE8 Kampagne

Montag, 22. März 2010

Manch einer mag es vielleicht mitbekommen haben; Microsoft stellt seit letzter Woche ein Browserauswahlfenster in den Updates bereit und folgt damit einer entsprechenden Vorgabe der EU. Fast zeitgleich schien Microsoft eine neue Werbekampagne für ihren Browser gestartet zu haben.

„Mit Sicherheit ins Internet“

Das verspricht der Softwarehersteller auf der IE8 Website und im Fernsehen, wo unter anderem für den sogenannten „Porno-Modus“, also eine Browsersession ohne Speichern von Cookies oder History, geworben wird. Und wer sich am Freitag die Wok-WM angeschaut hat, wird bemerkt haben, dass auf den Schultern der Wok-Fahrer große IE8-Werbepolster prangten.

Habt ihr euch schon mal die Frage gestellt, warum Microsoft eigentlich so an seiner Vormachtstellung beim Browsermarkt hängt? Wo man sich doch gerade seit dem IE6 Debakel in Redmond bemüht, den Weg zurück von properitären Technologien zurück zu Standards zu gehen. Geld kostet das Teil auch keines, Werbung verdient ihr Geld über die Inhalte und nicht das Werkzeug – was also hat M$ von diesem ganzen Aufriss? Warum lehnen sich die Jungs nicht zurück und genießen bei einer Tüte Popcorn, wie sich Chrome, Firefox und Opera gegenseitig bashen? Das eingesparte Geld könnte man dann zum Beispiel in ein vernünftiges Desktop-Management investieren (Stichwort Sessions…) Machen sie aber nicht, sondern basteln gerade mit Hochdruck an IE9. Warum? Hat jemand eine Idee? Und ja; ich weiß, warum sich der Hund den Schritt leckt…

Update: Frank brachte das Thema „Standardsuchmaschinenanbieter“ ins Spiel – da könnte was dran sein. Mir fiel gerade auf, dass Microsofts Gegenmodell zu Flash, Sliverlight, weder auf Chrome noch auf Opera mit Boardmitteln läuft.