Neues aus dem Glashaus

Zugegeben: das Internet hat den Konsum von Pornographie ungemein vereinfacht. Früher wurden auf dem Schulhof heimlich Bildchen oder Heftchen getauscht, manche verrauschte VHS-Kassette aufwendig kopiert. Heute genügen wenige Klicks, um entblößte Genitalien zu sehen und nackte Menschen beim Kopulieren beobachten zu können, hochaufgelöst. Man kann geteilter Meinung sein, wie die Gesellschaft mit dieser Tatsache umgehen soll. Da Verbote und Zugangsschranken noch nie wirklich funktioniert haben (s.o.), könnte man die Hochverfügbarkeit von P-18-Material als gesellschaftliche Herausforderung sehen.

Man kann natürlich auch laut schimpfen über den ganzen Schmuddelkram, das ist legitim und von der Meinungsfreiheit gedeckt. Nehmen wir mal folgende Aussage:

Sie zerstören die Liebe. Den ersten Kuss. Das Erröten. Die Schwitzhand. Das Zittern, wenn die Hand von der Schulter hinuntergleitet.

Ja, etwas plakativ formuliert. Schon ziemlich plakativ formuliert, und manche haben den Autor wohl bereits am Stil erkannt. Und es macht dieses ganze Statement über die Verhaftung des „YouPorn-Chefs“ zur Satire des Jahres, denn es wurde von Franz Josef Wagner verfasst. Genau, der von der BILD. VON DER BILD!1111!!!EINSELF!

Sie zerstören den Traum, dass Mädchen Blumen sind, mehr als Titten und Hintern.

Muahahahahaa….

Tags: , ,